Aktiv für die kultursensible Pflege : DeJaK-Tomonokai e.V.

 日本語
 日本語

DeJaK-Tomonokai e.V. wurde 2012 gegründet, um japanischsprachige Menschen in Deutschland im Alter zu unterstützen und das ehrenamtliche Engagement für kultursensible Pflege und Betreuung zu fördern.

 

 

Unsere Aktivitäten sind:

 

·         Telefonische Beratung

 

·         Vorträge und Workshops über verschiedene Themen rund um Alter, Pflege und Vorsorge

 

·         Qualifizierung und Begleitung japanischsprachiger Ehrenamtlicher

 

·         Entwicklung von Modellprojekten für altersgerechtes kultursensibles Wohnen im Alter

 

·         Organisieren von Workshops und Treffen vor Ort

 

·         Schulung der „Demenz-Supporter“ im Rahmen der „Caravan Mate-Kampagne“ als offizielle ausführende Stelle in Deutschland

 

·         Veröffentlichung von Informationsmaterialien auf Japanisch, vor allem die Broschüre „Alt

 

werden in Deutschland“ im Auftrag der japanischen Botschaft

 

·         Herausgabe des Newsletters für Mitglieder

 

 

 

Bundesweit (und zum Teil in Japan) gibt es derzeit 160 Mitglieder. In NRW (Düsseldorf), Baden-Württemberg (Baden-Baden/Karlsruhe), Hessen (Frankfurt) und Berlin gibt es aktive Gruppen, die vor Ort regelmäßig Aktivitäten durchführen.  Zudem arbeitet der Verein mit lokalen japanischen (Kultur-)vereinen eng zusammen.

 

Der Verein wurde 2015 als erste Migrantenselbstorganisation Mitglied in der Koordinierungsgruppe im "Forum für kultursensible Altenhilfe".

 

Vorstand des DeJaK-Tomonokai (von links nach rechts) :

Fumiko Friedewald , Yoshiko Watanabe-Rögner, Michiko Mae, und Nozomi Spennemann